Welt

die-weltHier kannst du deine Kommentare veröffentlichen, die auf welt.de zensiert wurden.

 

Zur besseren Übersicht empfehlen wir folgende Darstellung:

<strong>Datum/Uhrzeit:</strong> 30.4.2014 8:00 Uhr
<strong>Thema:</strong> Ukraine-Konflikt
<strong>URL:</strong> http: //www.medium.de/politik/xyz-hat…
<strong>Screenshot:</strong> http: //www.imagehostxyz.de/image/000…
<strong>Mein (zensierter) Kommentar:</strong>
Euer gesicherter Text…

Kopiert euch einfach den obigen Beispieltext als Gerüst in das Kommentarfeld und ersetzt die betreffenden Informationen mit euren eigenen Inhalten. Der sichtbare <strong>-tag sorgt dafür, dass das jeweilige Element fett gedruckt wird. Neueste Kommentare erscheinen immer oben.

Advertisements

352 Gedanken zu “Welt”

  1. Datum/Uhrzeit: 15.11.2017
    Thema: Ich bin jetzt auch eine islamfeindliche Hetzerin. Danke!
    URL: https://www.welt.de/debatte/article170658556/Ich-bin-jetzt-auch-eine-islamfeindliche-Hetzerin-Danke.html
    Mein (zensierter) Kommentar:

    „Es braucht nicht viel in diesem Land, um sich solche Titel einzufangen.“
    Ja, das haben wir allerdings auch schon gemerkt. Umso schöner zu sehen, dass eine Vertreterin der Medien das auch mal so sieht. Kommt gar nicht so oft vor, wie man sich das vielleicht wünschen würde. 🙂

    Dem Artikel stimme ich absolut zu. Das Sperren/Zensieren zum einen ist schlimm und die Hidjab-Barbie zum anderen erst recht.
    Mal abgesehen davon, dass die muslimischen Mädchen, wenn es der Vater denn unterdrück… äh… erziehenderweise so will, jede Barbie auch bis dato schon mit einem Kopftuch hätten verbinden können. Aber in Zeiten der verordneten totalen Offenheit und PC musste es ja unbedingt ein extra Muslim-Modell sein. Auf dass wir alle emanzipierter werden!

    Gefällt mir

  2. datisegal sagte:

    Datum/Uhrzeit: 15.11.2017 10:00 Uhr
    Thema: „Beweis“ für IS-Unterstützung
    URL: https://www.welt.de/politik/ausland/article170624650/Russland-will-USA-anschwaerzen-und-begeht-peinlichen-Fehler.html
    Benutzerkonto 7 Tage gesperrt

    Sehr geehrter User,
    leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Beitrag gegen unsere Nutzungsregeln verstößt:
    „Es ist nicht entscheidend was richtig ist und was sich als Fake herausstellt sondern ausschließlich was die möglichst höchste Auflage generiert.“

    Sachliche Kritik, die eine informative, freundliche und aufgeschlossene Umgebung zum Gedankenaustausch bieten, sind in der WELT.de-Community erwünscht. Beschimpfungen, nicht prüfbare Behauptungen, pauschale Verallgemeinerungen, anstößige Inhalte und das Versenden von Spam-Nachrichten sind nicht gestattet.

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie entsprechend verwarnen müssen. Beachten Sie auch, dass bei einer Wiederholung Ihr Account von uns gesperrt werden kann.

    Unsere Nutzungsregeln finden Sie hier: https://www.welt.de/debatte/article13346147/Nutzungsregeln.html.

    Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Adresse redaktion@welt.de zur Verfügung.

    Ihr WELT.de-Community-Team

    Gefällt mir

  3. Anonymous sagte:

    09.11.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/live170373329/Gruene-streiten-Annaeherung-bei-Fluechtlingspolitik-ab.html
    Man nenne mir ein Land, in dem Multi-Kulti, eine multiethnische und multireligiöse Gesellschaft ohne massive Konflikte funktioniert. Oft ist dies sogar die Ursache für grausamste Verbrechen an Minderheiten bzw. unterprivilegierten Gesellschaftsschichten. Wir holen uns ohne Not diese Probleme ins Land. Leider haben die Verantwortlichen die Folgen dieser Politik nicht zu tragen.

    Gefällt mir

  4. Sehr geehrter Leser,

    leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass Ihr Beitrag zu

    https://www.welt.de/vermischtes/article170488748/Was-besonders-empoert-ist-das-ungehobelte-Benehmen-als-Gast.html

    erheblich gegen unsere Nutzungsregeln verstößt.

    Kommentare wie

    Was würde die Politik sagen? Hat doch auch was Gutes. Schließlich sorgen Migranten dadurch für eine gute Konjuktur bei den Bestattungsunternehmen. Entschuldigen Sie bitte meine Zynik.

    wollen wir auf unseren Seiten nicht sehen.
    Davon abgesehen, dass es das Wort „Zynik“ nicht gibt (gemeint ist sicher Zynismus), entschuldigen wir die in diesem Beitrag geäußerte ganz und gar. Im Gegenteil: Der Beitrag schrammt möglicherweise haarscharf an strafrechtlichen Bestimmungen (Volksverhetzung) vorbei.

    Aus diesem Grunde geben wir Ihnen eine Besinnungspause von 7 Tagen. Beim nächsten Verstoß ist Schluss.

    Unsere Nutzungsregeln finden Sie hier: https://www.welt.de/debatte/article13346147/Nutzungsregeln.html.

    Bitte antworten Sei nicht auf diese E-Mail. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Adresse redaktion@welt.de zur Verfügung.

    Ihr WELT.de-Community-Team

    Gefällt mir

  5. Anonymous sagte:

    05.11.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170332073/Gruene-steigen-in-Waehlergunst-auf-hoechsten-Wert-des-Jahres.html
    Hilmar Klute in der „SZ“ vom 04.11.2017
    „Kürzlich haute die Nachwuchsorganisation der Grünen heraus, dass der Begriff „Heimat“ bitte aus dem öffentlichen Raum zu verschwinden habe. Der Grund: Heimat besitze ausschließenden Charakter und sei von den „antiaufklärerischen Romantikern“ sowie den – offenbar in deren unmittelbarer Nachfolge stehenden – Nationalsozialisten missbräuchlich genutzt worden.
    Historischer Unsinn, durch nichts belegt, wird in blasierter Arroganz zur Maxime erhoben.“

    Ich denke, hier erübrigt jeder Kommentar zu den Grünen.

    Gefällt mir

  6. Anonymous sagte:

    05.11.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170324917/Sprachschwierigkeiten-schlimmste-soziale-Verhaeltnisse.html
    @ Klaus M.
    Das kann ich nur bestätigen. Eine unserer Töchter ist Lehrerin an der Grundschule, die andere Erzieherin im Kindergarten. Wenn die erzählen, dann wissen sie, dass Integration weder funktioniert hat noch funktionieren wird. Und dies hat nichts mit fehlenden Angeboten zu tun.

    Gefällt mir

  7. Anonymous sagte:

    05.11.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170324917/Sprachschwierigkeiten-schlimmste-soziale-Verhaeltnisse.html
    “ Meine Kollegen und ich beobachten allerdings, wie Lern- und Leistungsbereitschaft stetig abnehmen: Was ich vor 20 Jahren mit Zweitklässlern machen konnte, das schaffen heute die Viertklässler kaum.
    „Abschottung gegenüber unserer Gesellschaft“
    Und meiner Meinung nach haben diese Entwicklungen schon etwas mit der Radikalisierung des Islam zu tun, mit einer Abschottung gegenüber unserer Gesellschaft. Wir müssen vollverschleierte Mütter daran hindern, auf dem Schulhof fremde Kinder zu agitieren. Viele Kinder werden von zu Hause weder zum Lernen angehalten noch dazu, den Lehrer zu respektieren, der der Klasse etwas zu erklären versucht.“

    Das ist in vielen Städten der „Normalzustand“. Ob die Multikulti-Träumer das lesen und intellektuell verarbeiten können, bezweifle ich allerdings.

    Gefällt mir

    • Ria Lora sagte:

      Die Verdummung bestimmter Teile der Bevölkerung hat dramatische Ausmaße angenommen, dass eigentlich jeglicher Schulbesuch für viele Lernverweigerer rausgeschmissenes Geld ist. Dann wären die Klassen plötzlich um mindestens 60% leerer und das Lernniveau dieser Klassen mit sehr viel weniger Schülern würde sich deutlich verbessern.
      Für Familien, die sich nicht um die weitere Zukunft ihrer Kinder kümmern, sollte Hartz4 vollkommen gestrichen werden und es sollte nur noch Sachleistungen geben.
      Die Ausweisung aus unserem Land, soweit die deutsche Staatsbürgerschaft nicht vorliegt, sollte sofort erfolgen, da sie dem Rest der Bevölkerung nur auf der Tasche liegen, was Millionen bereits tun.
      Das Desinteresse von Muslimen an Lernfortschritten ihrer Kinder speziell Mädchen, ist als gegeben zu betrachten.
      Da die baldige Heirat sowieso kurz nach Schulende für die meisten dieser muslimischen Mädchen vorgesehen ist, wäre jegliche Schulbildung rausgeschmissenes Geld, da auch deren Interesse mehr der baldigen Heirat gilt, als der erfolgreiche Schulabschluss.
      Also raus aus der Schule und raus aus unserem Land und wir könnten uns zig Milliarden Euro jedes Jahr sparen.
      Das hat nichts mit Mitmenschlichkeit zutun, sondern mit rein ökonomischen Gesichtspunkten, da diese Personen dem Staat, also uns Steuerzahlern, in ihrem Leben bedeutend mehr kosten, als was sie einbringen.
      Doch das ist eine der wichtigsten Vorraussetzungen, will ein Staat und sein Volk die Existenz sichern, statt zum Armenhaus zu werden.
      Wir werden schon seit Jahrzehnten von aller Welt gemolken und irgendwann ist Ende im Gelände.
      Und die Zeit dafür rückt immer näher.
      Gott sei Dank.

      Gefällt mir

  8. Anonymous sagte:

    31.10.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article170196772/Festnahme-in-Schwerin-hat-schweren-Terroranschlag-verhindert.html
    Ruud Koopmans, Sozialwissenschaftler und Professor, sagte neulich in einer Talk-Show, dass es keinen Beweis dafür gibt, dass durch Familiennachzug eine Integration besser gelänge. Leider gab`s darauf keine Reaktion der anderen Teilnehmer. Interessant ist auch was über Herrn Koopmans in dem Artikel der „NZZ“ steht.
    https://www.nzz.ch/feuilleton/gespraech-mit-dem-soziologen-ruud-koopmans-assimilation-funktioniert-ld.13975

    Gefällt mir

  9. Anonymous sagte:

    01.11.2017
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article170212402/Wenn-uns-die-Integration-nicht-gelingt-dann-knallt-es.html#/comment/59f9b704c9e77c00014c7175
    @ Bronco D.
    „Ohne sie stünden die Frauen wohl immer noch am Herd,…“
    Also ich kenne eine Vielzahl an Frauen die gerne am Herd stehen und dies sogar ohne jeglichen Zwang. Die sogar gerne einige Jahre aus dem Beruf ausstiegen um für ihre Kinder da zu sein. Unglaublich reaktionär, ich weiß.
    Es wurde auch schon ein fernsehfreier Tag, ein autofreier Tag, der bekannte fleischlose Tag und ähnliches gefordert.
    Dann gab`s noch eine Politikerin die bekanntlich sagte „Deutschland wird sich verändern und ich freue mich darauf“. Darauf angesprochen, auf welche Änderung sie sich denn so freue, blieb sie allerdings eine Antwort schuldig. Diese Land muss bisher wirklich schrecklich gewesen sein.

    Gefällt mir

  10. Anonymous sagte:

    25.10.2017
    https://www.welt.de/politik/ausland/article170036962/Norwegen-plant-drastische-Aenderung-von-Fluechtlingsunterbringung.html

    Heute in einem Zeitungsbericht über den akt. durchgeführten Abschiebeflug mit 14 Pers. nach Afghanistan. Die Abgeschoben waren mehrheitlich Straftäter die u.a. wegen Kindesmißbrauch, schwerer Körperverletzung u.ä. verurteilt wurden. „Zudem wurden drei Männer abgeschoben, die sich der Klärung ihrer Identität verweigerten.“
    Frau Claudia Roth sagte hierzu, die Abschiebung stehe „in deutlichem Widerspruch zu unserer humanitären Schutzverantwortung“.
    Hierzu fällt mir nun wirklich nichts mehr ein. Anderes darf ich hier leider nicht schreiben.

    Gefällt 1 Person

  11. Anonymous sagte:

    23.10.2017
    https://www.welt.de/wirtschaft/article169930663/In-Deutschland-bildet-sich-eine-neue-Unterschicht.html
    Kinder von Alleinerziehenden haben meist ein Armutsrisiko. Soll nun der Staat/Steuerzahler dafür aufkommen, dass die Erzeuger der Kinder sich trennen? Auch lese ich nirgendwo, ob der Kindsvater Unterhalt bezahlt. (In seltenen Fällen auch die Kindsmutter). Und wenn nicht, ob es hierfür Sanktionen gibt. Gerade Einkommensschwache haben oft mehrere Kinder, denn von den Sozialleistungen lässt sich oft besser leben als von Hilfsarbeiterjobs. Wird natürlich niemand so zugeben. Wenn ich mir so die Einkommensschwache Gruppe von Eltern anschaue, dann stelle ich immer wieder fest, dass für oft neueste Handys und Zigaretten immer noch Geld übrig ist. Bei vielen der Genannten hält sich mein Mitleid in Grenzen.

    Gefällt 1 Person

  12. Anonymous sagte:

    22.10.2017
    https://www.welt.de/regionales/nrw/article169861642/Die-AfD-Erosion-ist-in-vollem-Gange.html
    „Und wenn man erst einmal als rechtspopulistisch etikettiert worden sei, so van Suntum, gelte man fortan als „Freiwild linker Gesinnungsjournalisten in Presse, Funk und Fernsehen“ – und werde unablässig verleumdet.“
    So ist das eben in einer Meinungsdiktatur.

    Gefällt 1 Person

  13. Anonymous sagte:

    17.10.2017
    https://www.welt.de/regionales/bayern/article169712479/Ich-stehe-hier-und-schaeme-mich-fuer-694-AfD-Waehler.html#/comment/59e631a152faff0001736dfb
    Ich hätte auch erwartet, dass er nach den Anschlägen in Berlin, Würzburg, Ansbach -was ja in seiner unmittelbaren Umgebung ist- , nach etlichen Morden, auch s.g. Ehrenmorden auf die Straße gegangen wäre. Hierfür gab es anscheinend keinen Grund und keine Motivation.

    Gefällt 1 Person

  14. Anonymous sagte:

    Auch nach dreimaligem Versuch wurde nachfolgender Beitrag gelöscht. Es ist die Antwort auf eine Anmerkung eines Users, der anscheinend geschichtlich nicht ganz sattelfest ist, jedoch eine Belehrung posten musste.
    17.10.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article169707518/FDP-Fraktionschef-nimmt-AfD-binnen-zehn-Minuten-auseinander.html#/comment/59e622b952faff0001736c84
    @ Boris H.
    „Vor 1050 Jahren: Otto der Große wird erster deutscher Kaiser“
    Quelle: http://www.spektrum.de/alias/mittelalter/vor-1050-jahren-otto-der-grosse-wird-erster-deutscher-kaiser/1159882

    Gefällt mir

  15. Anonymous sagte:

    06.10.2017
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article169359613/Ich-erkenne-den-Alexander-Gauland-von-frueher-nicht-wieder.html
    „Diese Bundesregierung, wie immer sie aussieht, sie kann sich warm anziehen, wir werden sie jagen. Wir werden Frau Merkel jagen!“
    Über die Wortwahl vieler PolitikerInnen könnte man täglich streiten. Was sagte Frau Nahles, kurz nach der Wahl, was sie in der Opposition zu tun gedenke? „Dann gibt`s was auf die Fresse“. Ich kann mich nach dieser Aussage nicht an einen Sturm der Entrüstung erinnern. Man darf wohl behaupten, dass dieser ganze Politikbetrieb häufig von Scheinheiligkeit geprägt ist.

    Gefällt mir

  16. Sehr geehrter Herr XXX,

    jeder ist willkommen seine Meinung auf Welt Online zu veröffentlichen. Wir bitten unsere Nutzer darum, diese durch Argumente und Belege zu stützen. Auch bitten wir darum, eine Meinungsäußerung sachlich abzufassen.

    Ihr Kommentar:

    Was ich einfach nicht verstehe, wie blind und ideologisiert man durch leben laufen kann. Ich weiß, dass ich mit meinem Alter eine kleine „Wählergruppe“ repräsentiere, aber jeder sieht die Problem für „seine“ Zukunft woanders. Was ich nicht will, ist für meine Kinder ein ausgehöhltes Land zu hinterlassen. Auch die Frage möchte ich mir nicht gefallen lassen. „Warum habt ihr damals nichts getan?!“ Wir haben Probleme mit der Infrastruktur, dem Bildungssystem, im Hyperfrequenzaktienhandel, Steuerbegünstigung von globalen Konzernen (wie soll da der Mittelstand überleben?!), Rentenversprechen, Krankenkassen, Kriminalität, Weltweite Flüchltingsbewegungen. Wer sich das vor Augen führt, der interessiert sich nicht für die Nebelkerzen, die einem immer wieder aufgetischt werden. Es interessiert mich nicht, ob es Streit in den den Parteien, oder Fraktionen gibt. Ich ERWARTE dass sie professionell arbeiten und LÖSUNGEN finden! Aber Lösungen mit Verstand und keine Leuchtturmprojekte fürs eigene Ego (Herr Dobrindt und Frau Von der Leyen). Und da fallen fast alle Politiker derzeit durch. Und ihr wundert euch über den Erfolg der AFD?! Könnten so private Betriebe geführt werden?!

    Im Falle Ihres Kommentars erkennen wir die Skizzierung einer allgemeinen Bedrohungslage aus der persönlichen Empfindung heraus. Viele halten eine derartige Verallgemeinerung für unsachlich. So auch wir. Zudem tendiert Ihre Kritik an Politikern ins Beleidigende. Beides können wir so nicht im Kommentarbereich veröffentlichen. Die Gründe für die Entfernung Ihrer Kommentare finden Sie in den Nutzungsregeln ausführlich beschrieben.

    Kommentare zur Moderation veröffentlichen wir im Kommentarbereich nicht, da dieser ausschließlich für die Diskussion der Artikelinhalte vorgesehen ist. Falls Sie Probleme mit der Kommentarfunktion haben, bitten wir Sie, sich unter redaktion@welt.de an uns zu wenden. Wir helfen Ihnen immer gern weiter.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis. Einen guten Tag wünscht Ihnen Ihr Leserservice- und Moderationsteam von Welt Online.

    Mit freundlichen Grüßen

    Community Management | Leserservice
    WeltN24 GmbH

    Axel-Springer-Straße 65

    10888 Berlin

    Gefällt 1 Person

    • Simon Says sagte:

      Wahnsinn!!
      Ich habe diese Seite erst heute entdeckt und bin wirklich erschüttert, was dort ohne öffentliches Wissen aktiv unterdrückt wird.

      Hätte man wenigstens den 3. Weltkrieg beschworen und befürwortet oder persönliche Beleidigungen gegenüber Politikern geäußert – ok! Aber so??
      Ich frage mich schon seit langem, wo ich eigentlich lebe. Die stolzen Werte von Freiheit und Demokratie unseres Landes wurden mir in der Schule ganz anders beigebracht. Aber man sagt ja, dass die Schule nur graue Theorie ist – ich verstehe jeden Tag mehr warum.

      Ein Satz bestätigt dieses politisch gelenkte öffentliche Meinungsbild:
      Es kann nicht sein, was nicht sein darf!

      Und dann soll uns nochmal jemand etwas von selbst inszenierter Bedrohungslage weismachen…

      Gefällt mir

  17. Anonymous sagte:

    „Trump hatte bei seinem ersten Auftritt vor der UN-Vollversammlung gedroht, die USA würden Nordkorea notfalls mit einem Militärangriff „völlig zerstören“, falls Pjöngjang im Streit um sein Atom- und Raketenprogramm nicht einlenke. Das Atomprogramm des Landes stellte er als Gefahr für die ganze Welt dar.“
    vs.
    „No nation on Earth has an interest in seeing this band of criminals arm itself with nuclear weapons and missiles. The United States has great strength and patience, but if it is forced to defend itself or its allies, we will have no choice but to totally destroy North Korea. Rocket Man is on a suicide mission for himself and for his regime. The United States is ready, willing, and able, but hopefully this will not be necessary.“
    Man kann auch uebersetzen wie es einem am bestem gefaellt. Der ein oder andere liest nach, die meisten nicht.
    …wenn gezwungen sich oder seine Verbündete zu verteidigen.. ist aber schon irgendwie wichtig.

    Artikel:

    https://www.welt.de/politik/article168912313/Kim-will-Trump-fuer-Drohungen-teuer-bezahlen-lassen.html

    Gefällt 1 Person

  18. Anonymous sagte:

    18.09.2017
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article168736511/Verliert-dieser-CDU-Politiker-sein-Direktmandat-an-Gauland.html#/comment/59bf93c2d6018000017f6b29
    Dritter Versuch:
    @ Ralf H.
    Vielleicht sind die genannten Frustrierten auch deshalb frustriert, weil in Deutschland Steuergeld für Zuwanderer ausgegeben wird, die eigentlich kein Recht auf Vollversorgung durch den deutschen Staat haben, anstatt Schulen, Krankenhäuser, Brücken, etc. zu sanieren. Die Veränderung unserer Gesellschaft, wie z.B. in Berlin Kottbusser Platz, Duisburg Marxloh, Köln an Silvester, Mannheim, u.v.a. nehmen die ostdeutschen Wähler sicher wahr. Ebenso die Gewaltkriminalität die durch Zuwanderergruppen erfolgt. Der Staat ist unfähig bzw. oft nicht willens Zuwanderer die kein Aufenthaltsrecht haben abzuschieben. Und dies oft jahrelang. Das ist nur ein Auszug aus dem Frustrationskatalog. Hat oft mit der pers. Situation gar nicht so viel zu tun. Man macht sich Sorgen um die weitere Entwicklung Deutschlands.

    Gefällt 1 Person

  19. Anonymous sagte:

    17.09.2017
    https://www.welt.de/vermischtes/article168708906/Afghanen-vergewaltigen-16-jaehriges-Maedchen-auf-offener-Strasse.html
    Zweiter Versuch.
    Wie würden BefürworterInnen und UnterstützerInnen in Parteien und Gesellschaft urteilen, wenn sich ein ähnliches Verbrechen in ihrem unmittelbaren Umfeld/Familie ereignen würde?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s